Ilan Brunner: überlebt im Kindertransport

Veröffentlicht in: Holocaust, Judentum, Meldungen, Veranstaltungen

 

Kürzlich war der Holocaust-Überlebende Ilan Brunner bei uns zu besucht. In einem bewegenden Vortrag hat er von seinem Schicksal erzählt: 1934 in Prag geboren, gehörte Ilan Brunner zu den jüdischen Kindern, die 1939 mit einem Kindertransport Deutschland verließen, nach England geschickt wurden und so den Holocaust überlebten. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging er nach Israel und arbeitete dort über 40 Jahre lang als Pressesprecher und Fotograf des israelischen Verteidigungsministeriums. 2002 gründete er zusammen mit seiner Frau die Initiative »DisraeliS«, die sich für verwundete Israelis einsetzt.

Der Vortrag kann auf der Internetplattform »Papierblatt« angeschaut werden.

Diese Unterrichtsplattform, die wir mit unseren Partnern auf den Weg gebracht haben, wurde am 28. Juni 2018 in Calw der Öffentlichkeit vorgestellt. Von jüdischer, evangelischer und katholischer Seite sowie von Vertretern aus Wirtschaft und Politik gab es positive Resonanz. Schuldekan Thorsten Trautwein zeigte, wie die Plattform im Unterricht eingesetzt werden kann, um auf lebendige und einprägsame Art und Weise das Thema Holocaust mit Schülern zu behandeln. Weitere Informationen über die Veranstaltung finden Sie auf der Papierblatt-Startseite.