Friedrich und Luise Nothacker gründeten 1960 das Werk ZEDAKAH. Ihnen war von der holocaustüberlebenden Jüdin Helene Wyman die seelische Not vieler Juden, die den Nationalsozialismus überlebt hatten, nahegebracht worden. Eine Israelreise und Begegnungen mit KZ-geschädigten Juden gaben Friedrich Nothacker den Anstoß zur Gründung.

Das hebräische Wort »צדקה« (zedakah) steht für »Wohltätigkeit« und drückt unser Selbstverständnis aus: Wir möchten Holocaustüberlebende trösten, ihnen dienen
 und Gutes tun. Im Beth El – Gästehaus
 in Shavei Zion – und im Beth Elieser – Pflegeheim in Maalot – sind entschiedene Christen aus dem deutschsprachigen Raum als Volontäre im Dienst. Mit dem Tröstungsauftrag an Israel dienen sie den Bewohnern in liebevoller Zuwendung und Begleitung. Grundlage unserer Arbeit ist der Auftrag Gottes aus Jesaja 40,1: »Tröstet, tröstet mein Volk!« spricht euer Gott.

Vierteljährlich erscheint unser Freundesbrief mit den neuesten Informationen über unsere Arbeit. Dadurch sind Sie immer nah am Geschehen und können gezielt für die Anliegen von Zedakah beten. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um den Freundesbrief regelmäßig zu erhalten. Auf der Homepage erfahren Sie ebenfalls die wichtigsten Neuigkeiten.

Informationen über unser Werk finden Sie auch in unserem Info-Flyer »Dienst an Holocaustüberlebenden in Israel« (PDF, 3,5 MB).

Sie können gerne gedrucktes Info-Material anfordern und in unserem Download-Bereich stöbern.