Bibeltage über 1. Mose 22

Veröffentlicht in: Meldungen

Was muss Abraham da durch den Kopf gegangen sein, als er sich bereit machte um Gottes Auftrag zu erfüllen. Seinen einzigen, seinen langersehnten Sohn soll er hergeben? Abraham vertraute Gott und hatte die Zuversicht, dass Gott mit seinem Plan, aus ihm ein großes Volk zu machen zum Ziel kommen wird, wie auch immer.

Bevor es zur Opferung Isaaks kam, ließ Gott Einhalt gebieten und schickte ein Opfertier, das stellvertretend sterben sollte. Eine Vorrausschau auf das stellvertretende Opfer eines geliebten Sohnes, der hingerichtet wurde für die Schuld der Welt. In beiden Geschichten geht es um einen bestimmten Berg, von dem der Vater im Himmel einen großen Segen in die ganze Welt gesendet hat.

Wenn Sie tiefer in die Geschichte und Zusammenhänge aus 1. Mose 22 einsteigen wollen, dann melden Sie sich an zu der Bibelwochen mit Matthias Pramschüfer, vom 11. -17. Oktober. Wir freuen uns auf Sie.

Hier finden Sie den Flyer zur Bibelwoche.